Organisation der Zukunft


Was bedeutet Organisation der Zukunft für Ihr Unternehmen?

Die Organisation der Zukunft – genau das streben momentan die meisten Unternehmen an. Doch was genau darunter verstanden wird und welche Ziele erreicht werden sollen, sozusagen die Ausdifferenzierung des Themas sowie die Skalierbarkeit, könnten von Unternehmen zu Unternehmen nicht unterschiedlicher sein.


Meine Vision der Organisation der Zukunft

In meiner Vorstellung sind damit Unternehmen gemeint, in denen es Mitarbeitende als angenehm empfinden, auf eine entspannte und gleichzeitig smarte Weise miteinander zu arbeiten. Wo Rollen nicht darüber bestimmen, ob Mitarbeitende ernst genommen werden, Titel in den Hintergrund rücken, wenn Lösungen gefunden werden müssen – und man dabei zusammen sogar Spaß empfinden kann. Außerdem sind diese Unternehmen zukunftsfähig – bedeutet, da kann kommen, was wolle, sie sind fähig wirklich gut auf ihre Umwelt (Wettbewerb, Veränderungen am Markt, Bedürfnisse der Kunden) zu reagieren, können sich anpassen und sind insgesamt gut aufgestellt. Sogar so gut aufgestellt, dass Fachkräfte sich bei ihnen bewerben, gerne dort bleiben und ihre Kunden glücklich sind. Um das zu erreichen, muss das Unternehmen nicht das agilste unter der Sonne sein.


Ist das Ziel der agilen Vorgehensweise wirklich allen klar?

Gerade Kommunikation innerhalb des Unternehmens sowie über das Unternehmen hinaus ist ein Kern-Skill, der Veränderung vorantreibt und Innovation ermöglicht. Transparenz ist nötig, um von- und miteinander zu lernen und Vertrauen in die Systeme, Prozesse und Menschen des Unternehmens zu festigen sowie aufzubauen. Nutzen und Ziel von agilen Vorgehensweisen sind oft leider nur denjenigen klar, die die Idee ins Unternehmen gebracht haben. Es braucht aber das gegenseitige Verständnis der Bedürfnisse von Führungsetage und Teams.

In meiner Arbeit achte ich sehr darauf, dass nüchtern der Nutzen für das Unternehmen erhöht wird und das kann auch mal bedeuten, dass ich für das ein oder andere Problem keine agilen Lösungen empfehle – einfach, weil es nichts bringen würde.


Perfektionismus Ade

Die Organisation der Zukunft ist also nur eine leere Hülle und sie bleibt es auch, solange Unternehmen nicht anfangen, diese für sich zu definieren und sich dahin auf den Weg zu machen, mal den Perfektionismus zur Seite zu schieben und gemeinsam die Segel zu hissen. Es braucht Ausprobieren, Irrtum, Umkehr, Fehlertoleranz, Anpassung und auch mal einen Umweg, um das eigene Ziel zu erreichen.

„Wir liefern zu langsam“ ist zum Beispiel kein Thema, das allein einem Team zugeteilt und dort wegtrainiert werden kann. Oft muss ganzheitlicher an die Themen rangegangen werden. Dass etwas nicht stimmt, zeigt sich dabei auf unterschiedlichen Ebenen, die ich in System, Prozess und Mensch unterteile.